Archiv

VBC Oftringen – VBC Lalden 3:0

Mehrzweckhalle Oftringen, 43 Zuschauer, SR: M. Luder, D. Dennler
Sätze: 25:16 (20’); 25:19 (22’); 25:19 (22’)
Total: 1 Stunde 10 Minuten

 

VBC Oftringen
S. Benz, V. Benz, Bolliger, Burger, Dürig, Gloor, Leitner, Meier, Nguekwian, Rössler, Weingard, Zihlmann
Coach: M. Murri
Oftringen ohne: Lazarevic und Maia

 

VBC Lalden
Schnydrig, Wyssen, Karlen, Hutter, Gasser, Schmid, Pfaffen, L. Karlen, Imstepf, Pfamatter, Ruffiner
Coach: L. Atro

 

von Aline Leitner

Gegen Aufsteiger Lalden war das Ziel klar: es mussten drei Punkte her. Jedoch verschliefen die Oftringerinnen den Start in den ersten Satz. Bei 6:10 nahm Coach Murri sein erstes Time-Out. Diese zeigte Wirkung. Der VBCO spielte zunehmend konzentrierter und stabiler und spielte sich so Punkt für Punkt an Lalden heran. Mit Leitner am Service punktete der VBCO – dank schnellen Beinen in der Defense von Weingard und Burger, Glanzleistung im Block von Nguekwian, clever gespielten Finten von S. Benz oder Block-Out-geschlagenen Bällen von Gloor – ganze 12 Mal in Folge. Der VBCO spielte wie aus einem Guss und konnte so mit 25:16 den «Sack» zumachen.

Der Start in den zweiten Satz wollte dem VBCO jedoch erneut nicht gelingen. Das Heimteam spielte weniger druckvoll und konnte so Lalden ein wenig Aufwind verschaffen. Das Time-Out bei 9:12 zeigte erneut Wirkung und der VBCO trat wieder überzeugender auf. Dank konzentrierter Arbeit in der Annahme und der Defense war auch das Angriffsspiel variantenreich und von Erfolg gekrönt. Burger und Bollinger punkteten mit einer «Stäge-Kombi» und auch im Rückraumangriff setzte Oftringen der Defense von Lalden zu. Oftringen liess auch im zweiten Satz nichts Anbrennen und holte sich mit einem klaren 25:19 den zweiten Satz und somit den ersten Tabellen-Punkt.

Im dritten Satz konnte Oftringen zu Beginn an die Leistung der ersten zwei Sätze anknüpfen. Stabile Annahme- und Defensearbeit, clever gespielte Finten, hart geschlagene Angriffsbälle, Monsterblocks… von allem und von jeder hatte es etwas dabei. Doch Oftringen wäre nicht Oftringen, wenn es nicht noch spannend geworden wäre. Der VBCO liess im Side-Out-Spiel etwas nach und Lalden ergriff die Chance und punktete mehrmals in Folge. Bei 15:12 folgte daher der obligate Doppelwechsel (Rössler für Leitner und V. Benz für Gloor). Oftringen fand dank der ruhigen Passhand von V. Benz zur «alten Stärke» zurück und machte sich so auf in Richtung Matchgewinn. Drei Powerservices von Rössler, eine Finte von Bollinger und ein Superblock von Nguekwian zum 25:19 später, war der erste Sieg und somit die ersten drei Punkte Tatsache. Oftringen konnte sich auch im Durchgang drei – nach einem kurzen «Hänger» - klar mit 3:0 durchsetzen.

853 Views • Kategorien: Damen 1
« Chance gegen Bern nicht genutzt » Zurück zur Übersicht « Emotionale Achterbahnfahrt »
Archiv