Archiv

VBC Uni Bern – VBC Oftringen 3:0
ZSSW, Bern Neufeld, 21 Zuschauer, 1. Sr. S. Wüthrich, 2. SR. F. Zellweger
Sätze: 25:12 (18’); 25:23 (25’); 26:24 (25’)
Total: 1 Stunde und 14 Minuten
 
VBC Oftringen
M. Bolliger, S. Benz, V. Benz, Burger, Dürig, Gloor, Leitner, Rössler, Weingard, Zihlmann
Coach: M. Murri
Assistenzcoach: M. Meier
Oftringen ohne: Lazarevic, Maia, Nguekiwian
 
VBC Uni Bern
Luginbühl, Zeites, Rubin, Marlof, Pfann, Niderhauser, Buri, Maldonado, Gyger, Acimovic, Rohrbach, Küpfer
Coach: T. Zeiter
 
geschrieben von Aline Leitner
 
Das letzte Spiel der Vorrunde stand gegen den VBC Uni Bern an. Wer sich das Resultat des ersten Satzes zu Gemüt führt (25:12 für Uni Bern), der weiss vermutlich, was dort geschehen ist: Oftringen startete unkonzentriert und bekundete vor allem in der Annahme Mühe mit den Services der Stadtbernerinnen. Nach 18 Minuten voller Eigenfehler und nur wenigen Glanzpunkten wechselten die Teams die Seite.
 
Der Start in den zweiten Satz gelang Oftringen diesmal schon besser. Konsequent stellte man sich in der Defense auf die Bernerinnen ein und konnte ihnen so ein paar Punkte abluchsen. Die Service-Annahme funktionierte im zweiten Durchgang besser und so war auch das Angriffsspiel variabler und vermehr von Erfolg gekrönt. Mit starken Services setzte der VBCO Uni Bern unter Druck und erspielte sich zwei Mal einen 6-Punkte-Vorsprung. Diesen verspielten die Oftringerinnen jedoch beide Male aufgrund unkonzentrierter und inkonsequenter Spielweise. So endete der zweite Satz nach einem Auf und Ab der Spielleistung ärgerlicherweise mit 25:23 für das Heimteam.
 
Im dritten Satz verpatzte Oftringen wiederum den Start und musste zuerst einen 5 Punkte Rückstand wettmachen. Nachdem dies gelungen war, spielte Oftringen vor allem im Service druckvoll und konnte auch die Defense der Stadtbernerinnen einige Male umspielen und austricksen. Doch trotz starken Phasen folgte gegen Ende des Satzes das berühmte Oftringer-Tief Oftringen spielte zögerlicher und liess den Bernerinnen Chancen, den Sack zuzumachen. Obwohl der VBCO erfolgreich einen Matchball abwehren konnte, nutzte VBC Uni Bern die zweite Chance und sicherte sich mit 26:24 den dritten Durchgang und das 3:0.
 
775 Views • Kategorien: Damen 1
« Damen 2 nach umkämpften 5 Sätzen im Aargauer Cup ausgeschieden » Zurück zur Übersicht « Erste drei Punkte für den VBCO »
Archiv